Meine Seelenbilder


Um die Weih­nachts­zeit 2005 habe ich in­ner­halb von we­ni­gen Ta­gen 11 See­len-Bil­der
mit Ölkreide auf Papier ge­malt.

Ich stand mit mei­nem Le­ben ge­ra­de in ei­ner tie­fen Wand­lungs­pha­se. Die Bil­der er­schlos­sen sich mir nicht auf den ers­ten Blick. Nach und nach er­kann­te ich die Bot­schaf­ten meiner Seele in den ge­mal­ten Bil­dern und spür­te, daß mei­ne See­le mich auf­for­der­te, auf au­then­ti­sche Art und Wei­se vor­be­halt­los mei­ne Kre­a­ti­vi­tät zu ent­fal­ten und andere an meinem Seelenleben Anteil nehmen zu lassen.

Die gemalten Bilder schlossen mich an eine archetypische Strömung meiner Seele an.
z.B: ist das erste Seelenbild, das ich ISIS getauft habe, in mir verbunden mit den Themen: Demut, Verzeihen, Gnade, etc. und das zweite Bild, das SONNEN-MONDEN-MÄDCHEN erzählt von dem glücklichen Kind in mir, das nackt und frei ist.

All diese archetypischen Seelenthemen ent­fa­chen im­mer wie­der neue schöp­fe­ri­sche Im­pul­se in mir. So entstanden und entstehen zu den gleichen Seelenbildern immer wieder neue künstlerische Werke, wie Performances, Vorträge, Märchen, Gesänge, etc. Ich lasse mich von mir selbst überraschen.
Alles was Sie hier erleben werden, stammt aus meinem Inneren, von den Texten bishin zur Umsetzung.

Für mich ist das keine Nabelschau. Mein Beitrag an die Welt sehe ich gerade darin, meiner eigenen Angst, der allzuverbreiteten Angst vor der Angst, der Angst vor Menschen, der Angst vor dem eigenen Inneren, der Angst vor dem eigenen kraftvollen, lichtvollen Wesen ins Auge zu schauen und das mir mögliche dafür zu tun, das sie sich in Liebe verwandelt.

Die Menschen, egal an welchem Ort dieser Erde, leiden an der Angst und an den Ausformungen der Angst, sei es Eifersucht, Konkurrenz, Perfektionismus, Mangel, Opferdasein, Kontrolle usw.

Die Seele ist eine Brücke zwischen den inneren und den äußeren Welten und sie ist Brücke zwischen den Menschen. Nach jeder Veranstaltung gibt es deshalb die Möglichkeit des Austausches von Seele zu Seele und damit die friedvolle Erfahrung, daß wir alle aus dem gleichen Holz geschnitzt sind.