Was ist Heilkunst der Seele?


Die Seele spricht durch die Stille und durch schöpferisches Tun.

Die Stille einerseits und das schöpferische Tun andrerseits und das Schwingen zwischen
diesen beiden Polen beschreibt die Heilkunst der Seele.
Die Seele ist die Mittlerin zwischen Geist und Körper. Wenden wir uns zu sehr dem Körperlichen, der Materie und damit dem scheinbar Sicheren zu, so verhalten wir uns wie zu funktionierende Maschinen. Wenden wir uns zu sehr dem Geistigen zu, dem scheinbar Freien, so werden wir gespenstisch, ohne Fleisch und Blut. Die Seele spendet Leben und belebt alles. Die Seele ist eine Heilerin und wir sind  a l l e  heilungsbedürftig und wir sind alle schöpferische Wesen und tragen ein unausgeschöpftes Seelenpotential und Selbst-Heilungskräfte in uns! Es ist also wichtig, sich wirklich kennenzulernen und sich seiner selbst zu stellen, d.h. Verantwortung nicht aus der Hand zu geben. Da wir menschliche Wesen sind, sind wir einerseits vollkommene Geschöpfe – ein zu bestaunendes Wunderwerk - und andererseits erleben wir das Schicksal immer wieder als unvollkommen und begrenzt. Die Sehnsucht, Heilung und Erlösung aus unangenehmen schicksalshaften Begebenheiten erfahren zu wollen, bringt in uns das Konzept hervor, das Unvollkommene, vor allem das uns Unangenehme mit gewaltigem äußerlichen Aufwand zu verdrängen bzw. so schnell wie möglich weg haben zu wollen. Sich seiner Unvollkommenheit zu stellen, ist für den ein oder anderen mit sehr viel Ängsten, Scham-, Schuld- und Versagensgefühlen verbunden – da und dort ist es wie ein Tabu - damit befasst man sich einfach nicht - oder es ist wie eine Sucht, der man ständig nachgeht. Die Suche nach dem Vollkommenen, nach der Erlösung, nach Heimat und Heimkommen ist die Suche nach dem Frieden mit dem Schöpfer selbst und nach dem Begreifen und Ergreifen des Schöpferischen in uns selbst. Die Heilkunst der Seele sieht die Gabe und die Kraft sowohl in den Themen, die uns Freude bereiten, als auch in denen, die uns Leid bereiten. Die Heilkunst der Seele erwacht mit dem Herzen in dem, was ist und wird schöpferisch mit all dem, was es vorfindet. Sie beginnt, die entdeckten Gaben zu verschenken. Dadurch ereignet sich Liebe. Dadurch ereignet sich Gemeinschaft – vielfältigster Austausch von Seele zu Seele. Sie läßt Menschen frei, sich selbst zu sein, so wie sie sind.
Der Weg der Heilkunst der Seele ist es, ganz und gar zur Liebe zu erwachen. Auf diesem Weg ist es notwendig, viele Vorstellungen, was Liebe sei, loszulassen. Das Leben ist uns allen geschenkt. Es ist heilig und kostbar.
Der Weg der Heilkunst der Seele begrüßt das authentische, lebendige Menschsein und feiert es.

Wie bekomme ich Zugang zur Seele?


E R I N N E R E   DICH, WER DU WIRKLICH  B I S T.

Zugang zur Seele bekommen wir durch Träume, durch Bilder, durch Klänge, Farben, Gerüche etc.,
durch schöpferischen Ausdruck z.B. kreatives Schreiben und die Präsenz mit allen Gefühlen, die auftauchen.

Aus Schichten des Vergessens tauchen Erinnerungen auf. Die Seele beginnt etwas zu erzählen und es benötigt
Zeit und Raum, um zu lauschen und zu fühlen, was in mir gemeint ist und
wohin meine Seele mich führen möchte und wer ich wirklich bin.
S E I  E S.
Wenn wir tief in den Tempel der Seele eintreten wollen, werden wir nicht umhin kommen,
mutig unsere Ängste anzuschauen, die uns blockieren, binden, begrenzen und die ihre
Maskenspiele aufführen - nicht mehr als Ängste erkennbar.
Die Seele selbst stellt uns helfende Kräfte zur Verfügung, die uns darin unterstützen,
Ängste aufzulösen bzw. dass wir  m i t  unseren Ängsten die Situationen mit Liebe und Kraft bestehen können.
Die Mythen, vor allem die Fahrt in die Unterwelt  (z.B. PERSEPHONE, ISIS-OSIRIS, INANNA),
initiieren tiefgehende Bewusstseinsprozesse, die ich seit Jahren in meiner Arbeit nutze.
Sie geben uns Menschen Orientierung und Hilfe, wie wir in der Dunkelheit und mit unseren
Ängsten uns zurechtfinden können und wie Unlebendiges
wieder auferstehen kann.
In der Tiefe des Unbewußten erkennen wir die verlorenen, abgespaltenen, ungelebten Seelenanteile
– so, als ob das Seelenhaus teilweise nicht bewohnt wird oder unterirdische Verliese existieren.
Es gibt aber auch wunderschöne Plätze in der Seele, die wir noch nie aufgesucht haben...

WERDE  S C H Ö P F E R I S C H  DAMIT.
Das Angstgebundene transformiert sich durch schöpferisches Tun in Liebe und Kraft.

LASS DAS DRAMA.
Da wir weder das emotionale Drama sind, noch aus reiner Körpererfahrung bestehen und
weiter mit unseren Gedanken Filme drehen müssen, die nur aus Illusion bestehen,
ist es eine Auf-gabe, die Wahrheit zu erkennen und den Rest aufzugeben.
E R W A C H E  IM VOLLEN   B E W U S S T S E I N  DEINES  S E E L E N P O T E N T I A L S.
So wird es sehr bedeutend, wie ich Bewusstsein erweitern und halten kann - und wo ich meinen
Focus hinlenke, um nicht in ein weiteres Drama abzutauchen.
WIR SIND ALLE ZU GROSSARTIGER  L I E B E   UND   F R E U D E  FÄHIG.
Der Weg heißt: Ich bin Liebe und bringe sie zum Ausdruck.
Die Seele liebt die Kultur der einfachen Freuden. Wenn wir an Weite und Lebendigkeit einbüßen,
wissen wir, daß wir den Weg der Seele verlassen haben. 
Es geht nie um Wille. Wenn wir erlauben, daß die Seele in ihrer ganzen Fülle und
Pracht erblühen darf, geschieht Heilung und damit Veränderungen von selbst.
So sei es.